Das sind Mogelpackungen des Jahres

Man erwartet einen Inhalt, öffnet die Packung und ist dann enttäuscht, denn es ist weniger drin als erwartet. Mogelpackungen kann man überall entdecken – in jedem Supermarkt. Aktuell suchen die Verbraucherschützer aus Hamburg die Mogelpackung des Jahres. Es gibt verschiedene Variationen, die sich die Hersteller einfallen lassen. Doch noch dreister als die Herstellung von Mogelpackungen, sind die Rechtfertigungen für diese.

Es gibt zwei Arten von Mogelpackungen: die erste ist in Deutschland durch das deutsche Eichgesetz verboten, dass sind die jenigen, die “durch ihre Größe und Machart eine zu große Füllmenge vorspiegeln, etwa, wenn die Verpackung ohne guten Grund zu 30 Prozent Luft enthält.”, schreibt die Wirtschaftswoche. Die andere Art ist in Deutschland erlaubt und wird sehr gerne von der Herstellern ausgenutzt: Das ist diejenige, die “im Vergleich zur vorherigen Verpackung des gleichen Produkts weniger Inhalt bietet – für den gleichen Preis.” 

Es gibt mehrere Kandidaten, die zur Mogelpackung des Jahres gewählt werden können. Wenn man von ihnen zwei auswählt, um nur mal kurz einen Überblick zu geben, wie dreist die Begrüdungen sind, kann man die Lorenz Crunchips und das Mineralwasser Evian von Danone raussuchen. Früher waren in der Lorenz Chipspackung 200 Gramm drin, nun sind es allerdings nur 175 Gramm. Begründung: “Unsere Hauptwettbewerber Funny Frisch, Chio und Lays bieten konkurrierende Produkte in der 175 Gramm-Größe.” Und warum bleibt die Tüte gleich groß? “Um die Umwelt nicht unnötig zu belasten”, sagt das Unternehmen. Die alten Tüten sollen erst aufgebraucht werden. Danach kommen kleinere. Umweltschutz geht Lorenz eben vor Verbraucherschutz.

Auch in Evian Wasserflasche sind statt 1,5 Liter nur noch 1,25 Liter drin und statt 89 Cent kostet die Flasche nun 1,09 €. Das Design der Flasche ist moderner geworden, aber die Qualität blieb gleich. Begründung: “Wir (wollen) der Quelle nicht mehr Mineralwasser entnehmen, als sie auf natürlichem Weg reproduzieren kann, damit auch künftige Generationen Evian trinken können.”